Sie sind hier: Krustendynamik / Mitarbeiter / Ehemalige Mitarbeiter / Genske

Felix S. Genske

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Endogene Geodynamik

Tel: +49 (0)9131 85 26068
Fax: +49 (0)9131 85 29295

Email:
Opens window for sending emailfelix.genske(at)mq.edu(dot)au
Opens window for sending emailfelix.genske(at)gzn.uni-erlangen(dot)de

 

Dissertationsthema

Der Arbeitstitel meiner Dissertation lautet "Assessing the Heterogeneous Source of the Azores Mantle Plume". Die meisten bisherigen Studien haben sich auf die Inseln östlich des Mittelatlantischen Rückens konzentriert. Deswegen ist wenig über Corvo und Flores im Westen bekannt, obwohl dies Aussagen über Symmetrie im Plume ermöglichen würde. Beide Inseln sind Teil des Azoren-Plateaus, welches vermutlich durch Wechselwirkung eines Mantel-Plumes mit den divergierenden Europäischen und Nordamerikanischen Platten entstand.

Ich habe mein binationales Promotionsvorhaben im Februar 2009 unter der Betreuung durch Prof. Dr. S. P. Turner, Prof. Dr. K. M. Haase, Dr. Bruce Schaefer und Dr. Christoph Beier begonnen. Nach dem BSc von der Martin-Luther-University Halle im Januar 2007, erhielt ich den Grad des MGeoscience von der Macquarie University, Sydney, im April 2009.

Forschungsgebiete

  • Bestimmung des zeitlichen Entwicklung und der Quellenzusammensetzung von Ozeaninseln mittels radiogener (Sr-Nd-Hf-Pb-Os) und stabiler (Li-B-O) Isotopen-Geochemie.
  • Basalte und ihr Bezug zu hot- und/oder wetspot Magmatismus.
  • Geodynamische Processes von aufsteigenden Plumes unter Mittelozeanischen Rücken.
  • Interpretation geochemischer Muster als Hinweis auf Beteiligung des unteren Erdmantels als Quelle und/oder auf Recyclingprozesse.
  • Quartärer Vulkanismus im Egergraben: Altersbestimmung, Risiken und Potentiale. Gefördert durch den Sonderfonds für wissenschaftliche Arbeiten an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Bisherige Forschung

Der Titel meiner Masterarbeit lautet "Geological and Geophysical Characterisation of a Blind I-type Pluton emplaced within the S-type Bundarra Supersuite of the New England Batholith". Darin zeige ich, dass es möglich ist, die physikalischen Eigenschaften und die Zusammensetzung einer oberflächennahen magmatischen Intrusion zu bestimmen, indem nicht-invasive geophsikalische Methoden (Gravimetrie und Aeromagnetische Modellierung) in Kombination mit der petrologischen Analyse des Nebengesteins angewendet werden.

Veröffentlichungen

Genske, F.S., Beier, C., Haase, K.M., Turner, S.P., Krumm, S. and Brandl, P.A. (2013): Oxygen isotopes in the Azores islands: Crustal assimilation recorded in olivine. Geology, Vol. 41(4), 491-494, doi:Opens external link in new window10.1130/G33911.1 (open access).

Genske, F.S., Flood, R.H. and Lackie, M.A. (2012). Geophysical Characterisation of a blind I-type pluton emplaced within the Bundarra Suite S-type granites of the New England Batholith. Australian Journal of Earth Sciences. Opens external link in new windowdoi:10.1080/08120099.2012.645070.

Genske, F.S., Turner, S.P., Beier, C. and Schaefer, B.F. (2012). The petrology and geochemistry of lavas from the western Azores islands of Flores and Corvo. Journal of Petrology. Opens external link in new windowdoi:10.1093/petrology/egs029.