Sie sind hier: Paläoumwelt / Ausstattung

Mikro-CT

GE/Phoenix vtomex s 240
GE/Phoenix vtomex s 240

Am 19.10.2016 wurde unser neuer Mikro-Computer-Tomograph der Firma General Electrics/Phoenix in einem extra für dieses Großgerät errichteten Laborgebäude installiert. Das Kernstück des µCT-Labs der Paläonotologie in Erlangen liefert hochauflösende, zerstörungsfreie graphische Datensätze aus diversen Bereichen der Forschung. Durch den Tomographen wird es in Zukunft möglich sein, Strukturen von Fossilien räumlich darzustellen, die bisher durch rein mechanische (d.h. "invasive" und zerstörende) Techniken zugänglich wurden. Auch fächerübergreifend wird unser µCT in vielen Forschungsbereichen wie z.B. Werkstoffwissenschaften, (Zahn-)Medizin, Archäologie, Meeresforschung, etc. seinen Einsatz finden. Finanziert wurde das Labor und der Tomograph von der Universität und der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Kontakt: Opens internal link in current windowChristian Schulbert 09131-85-24851, Opens window for sending emailEmail

Raster-Elektronenmikroskop

Im Dezember 2009 wurde unser "altes" REM der Firma Jeol nach 24 Jahren durch ein Gerät der aktuellen Generation ersetzt. Der Hersteller ist die Firma undefinedTESCAN aus dem tschechischen Brno (Brünn).

Sie brauchen ein REM für ihre Untersuchungen? Kontaktieren sie uns: 09131-85-24851 oder Opens window for sending emailgzn-pal-rem(at)fau(dot)de

Vega\\xmu
TESCAN Logo
Vega\\xmu

Merchantek Micromill

Die Merchantek Micromill (NewWave) besteht aus einem Computer-gesteuertem Mikrobohrsystem, welches mit einem Mikroskop gekoppelt ist. Mit der Micromill ist das Abbohren von Probenpulvern im Mikrometer-Maßstab möglich, das Gerät ist speziell für die hochauflösende Beprobung in Studien mit Stabilen Isotopen entwickelt worden. Mit der Maschine lassen sich aus anpolierten Gesteinen oder aus Dick- und Dünnschliffen enge Probenserien bohren, wie beispielsweise feine Zementgenerationen in Karbonaten. Derzeit wird damit bevorzugt die feine saisonale Bänderung von Tiefseekorallen und Muscheln untersucht um Archive für die Paläozeanographie zu entwickeln.

Laborgebäude

Unser Laborgebäude umfasst unterschiedliche Räume um Gesteine und Fossilien zu bearbeiten und zu präparieren. Dazu gehören ein Schleifraum, ein Sägeraum, ein Schlämmraum und ein Aufkleberaum für Schliffe im Erdgeschoss. Im ersten Stock befinden sich der Arbeitsraum von Birgit Leipner-Mata sowie ein Labor für den Umgang mit Säuren und Lösungsmitteln. Im Keller befindet sich eine Micromill, die für Bohrungen verwendet wird. Mit Hilfe dieses Gerätes kann Material für Isotopie-Messungen gewonnen werden.