Sie sind hier: Paläoumwelt / Mitarbeiter / Akademische Mitarbeiter / Kiessling / Forschung / Makroevolution

Makroevolution

Makroevolution ist die Evolution auf oder über Artniveau. Biologen haben häufig Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass es noch weitere Treibkräfte der Evolution geben könnte, als jene, die von Charles Darwin, namentlich die Mutation und natürliche Selektion, beschrieben wurden. Paläontologen etablieren multiple Ebenen der Selektion um makroevolutionäre Muster, wie z.B. die Entstehung neuer Phyla, zu erklären. Unbezüglich der weitgehend theoretischen Diskussion sind makroevolutionäre Muster evident im Fossilbericht. Das Studium dieser Muster auf der Ebene ihrer Entstehung ergibt mehr Sinn, als sich auf niedrigere Ebenen zu fokussieren. Ein gutes Beispiel kommt aus der Physik, wo die zufällige Bewegung von individuellen Atomen vorhersagbare Muster ergibt, die durch die kinetische Gastheorie erklärt werden.

Wir integrieren Makroevolution und Makroökologie, um die Schlüsselprozesse zu finden, welche den evolutionären Erfolg oder das Scheitern von Kladen definieren.